Ferdinand Feil

Ferdinand Feil2Der Flamenco Gitarrist Ferdinand Feil begann seine Ausbildung an der Konzertgitarre während der Schulzeit. Durch regelmäßigen Austausch und Jamsessions mit in Deutschland lebenden, südamerikanischen Musikern in seiner Jugendzeit wurde sein Interesse für die spanische Musik geweckt und nach seinem Studium der klassischen Gitarre am Hamburger Konservatorium zog er nach Spanien um Flamenco Gitarre bei Paco Peña zu studieren. Des weiteren lernte er bei den Flamenco Maestros Mario Escudero und Serranito. Anschließend zog es ihn in die Praxis nach Granada. Er wollte den Flamenco nicht nur spielen sondern auch leben. So blieb er mehrere Jahre am Sacromonte in Granada und entwickelte sich durch stetigen Austausch mit den andalusischen Musikern.
Zurück in Deutschland widmete er sich der Komposition und schrieb ein umfangreiches Soloprogramm für Gitarre, welches er in Form einer CD veröffentlichte. Er spielt regelmäßig als Solist und begeistern mit seiner temperamentvollen Spielweise, starkem Anschlag, so wie einer Improvisations-Freude, die dazu führt das ein Stück niemals gleich klingt, egal wie oft er es spielt. Außerdem unterrichtet er Flamenco Gitarre, Flamenco Komposition und hält Vorträge über die musikalischen Formen und die Geschichte des Flamencos.
Mit Ayleen entwickelte er das Programm „Flamenco Lírico„, eine Fusion aus spanischer Gitarre und klassischem Gesang. Hierfür arrangierte er einige der „13 Canciones Antiguas“ von Federica Garcia Lorca und traditionelle Flamenco Stücke für Mezzosopran und Flamenco Gitarre. Der Mezzosopranistin bietet er durch seinen außergewöhnlich kräftigen Anschlag ein tragendes Fundament für eine Opernstimme, durch welches das Programm akkustisch und unverstärkt möglich ist.

Der Artikel ist auch in es_ES verfügbar.